Renovierung

Renovierung – Was du alles brauchst

Renovieren – Tapezieren – Streichen

Wenn die Wohnung schon einige Zeit ihren Dienst erfüllt hat und abgewohnt ist, wird es Zeit für einen Tapetenwechsel.

Neuer Anstrich

Das kann auch bedeuten, dass die Raufasertapete einen neuen, vielleicht bunten Anstrich bekommt. Auch bei einem Auszug aus der Wohnung kommt es manchmal vor, dass Sie renovieren müssen. Eine Raufasertapete kann öfter überstrichen werden. Damit erspart man sich den Aufwand des Tapezierens. Versuchen Sie sich mit dem Vermieter zu einigen, welche Tapeten bleiben und welche erneuert werden sollen. Am meisten Spaß macht die Renovierung mit Freunden, die im besten Fall schon Erfahrung mit Renovierungen haben.

Wie viele Rollen Tapete brauche ich?

Als erstes machen Sie einen Plan. Mit einem Gliedermaßstab, bekannt auch als Zollstock, messen Sie alle Räume, die erneuert werde sollen, aus.

Auch Fenster und Türöffnungen werden ausgemessen, um diese dann vom Gesamtmaß abzuziehen. Sie wollen ja weder Türe noch Fenster mit Tapeten oder Farbe verschließen. Um es sich besser vorstellen zu können, skizzieren Sie die Abmessungen auf einem Blatt Papier. Auf jeder Tapetenrolle ist angegeben, wie viel Meter Tapete sich auf einer Rolle befindet und ganz wichtig, wie Breit die Rolle ist. Auf der Tapetenrolle steht außerdem welcher Leim in welcher Menge benötigt wird. Mit dem Wissen der Raummaße können Sie einfach Ihren Tapeten- und Leimbedarf errechnen.

Welches Werkzeug brauche ich?

Um die Tapeten nicht auf dem Boden schneiden zu müssen, ist ein Tapeziertisch mit drei Metern Länge zu empfehlen.

Neue Tapete

Dort kann die Tapete ausgerollt, abgemessen, mit einen Bleistift angezeichnet und dann mit einer handelsüblichen Schere auf die richtige Länge gebracht werden. Jede Bahn sollte ein paar Zentimeter länger sein als die Raumhöhe. Die Bahnen über Fenster und Türen sind kürzer und werden ebenso auf die entsprechende Länge gebracht. Wenn ein paar Bahnen geschnitten sind, müssen Sie die Bahnen einkleistern. Laut Vorgaben auf der Verpackung mischen Sie den Leim in einem Eimer an. Mit dem Quast tragen Sie den Leim gleichmäßig auf die Bahnen auf. Die Bahn von jeder Seite, bis zur Hälfte zusammenlegen und dann einmal in die Mitte zusammengelegt. Schon kann die eingekleisterte Bahn zu Seite und einweichen. Je nach Vorgaben auf der Tapete wird auch die Wand mit Leim eingeschmiert. So kann jede Bahn noch etwas geschoben werden, damit kein Spalt zwischen den Bahnen entsteht. Und am nächsten Tag, wenn das Tapezierwerk trocken ist, wird sie bei Bedarf gestrichen.

Was wird außerdem noch benötigt?

Sicherheit sollte an erster Stelle stehen

Staibile Leiter von Hailo

Unabdingbar bei Renovierungsarbeiten sind Werkzeuge beziehungsweise Hilfmittel, die auch gleichzeitig der Sicherheit dienen. Hier sollte man nicht am falschen Ende sparen und auf qualitativ hochwertige Produkte zurückgreifen. Eine wackelige Leiter wäre sicherlich lebensgefährlich. Empfehlenswert wäre in diesem Bereich beispielsweise eine Hailo Leiter. Der Hersteller hat ein breites Sortiment vieler verschiedener Leitern und Gerüsten. Mit diesen Produkten haben Sie einen sicheren Stand und ein gutes Gefühl.